Hollandrad Herren

Hollandräder für Herren sind wegen ihrer robusten Bauweise und der besonderen Qualität weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Das Design und die Ausstattung muten zwar heutzutage etwas altmodisch an, sind aber besonders funktional und vergleichsweise wenig anfällig für Störungen.

Einige Merkmale gelten als typisch für Hollandräder. Der Winkel des Lenkkopfes beträgt 65°. Dieser sitzt dicht am Körper. Dadurch ergibt sich eine besonders gerade und gesunde Sitzhaltung des Radfahrers. Dies wird durch einen besonders gefederten Sattel unterstützt. Die Räder besitzen in der Regel am Hinterreifen eine Verkleidung, die das Verkanten von Kleidung oder Gegenständen mit den Speichen verhindern soll. Da das Ursprungsland, die Niederlande, vergleichsweise Flach ist, haben Hollandräder klassischerweise nur eine 3-Gang-Nabenschaltung. Mittlerweile werden jedoch auch 5- und 7-Gangschaltungen angeboten. Als Bremse dient oft lediglich der Rücktritt. Handbremsen sind in den Niederlanden keine Pflicht und werden daher dort bei vielen Modellen auch noch nicht angeboten. Sind sie dennoch vorhanden, sind es meist Trommelbremsen. Die Beleuchtungsanlage von Hollandrädern wird in der Regel mit einem Dynamo betrieben. Dieser treibt jedoch nur die Frontleuchte an. Die Rückleuchte ist meist batteriebetrieben.

Dank der spartanischen Ausstattung mit robusten, bewährten Komponenten sind Hollandräder besonders wartungsarm. Defekte treten selten auf und sind wegen der gängigen Bauteile vergleichsweise gut zu beheben.